Second Hand Online ShopWir empfehlen Ihnen auch unsere Second Hand Online Boutique

Hausmittel für Kinder bei Erkältung

Nichts ist hartnäckiger als eine kindliche Schnupfnase bei eisigen Temperaturen. Damit Sie und ihr Kind den Winter mitsamt seinem Schnee genießen können, haben wir ein paar bewährte Hausmittel für Sie nachgeschlagen, die garantiert Erkältungssymptome wie Husten, Heiserkeit und verstopfte Nase vertreiben, den Kopf frei machen und für ein starkes Immunsystem sorgen.

Kinder sprechen gut auf alternative Medizin an

Erkältungskrankheiten bei Babys und kleinen Kindern möchte man meist lieber mit natürlichen Hausmitteln behandeln, als ihnen Medikamente zu verabreichen. Gerade weil die kleinen Immunsysteme auch sehr gut auf diese alternative Medizin ansprechen. Natürlich sollten Sie bei schweren Krankheitsverläufen, Hausmittelbei hohem Fieber und schwerem Husten unbedingt einen Arzt aufsuchen und abklären lassen, ob es sich nicht um eine andere Erkrankung handelt, einen Virus oder eine akute bakterielle Entzündung bis hin zu einer Lungenentzündung. Gehen Sie lieber einmal mehr zum Arzt, als verunsichert zu Hause zu bleiben und dann vielleicht noch in der Nacht oder am Wochenende ins Krankenhaus zu müssen.

Zwiebelsaft gegen Husten

Am Tage geht es meist noch und abends oder nachts ist es dann soweit: Die Baby Nase tropft, es wird gehustet und an Schlaf ist nicht zu denken, nicht nur bei Ihrem Baby, sondern auch bei Ihnen. Hier hat sich die einfache Küchenzwiebel bewährt:
Schneiden Sie 1 Zwiebel klein und geben Sie die Zwiebelstückchen in eine Schüssel. Dann geben Sie 2-3 Esslöffel (EL) Zucker hinzu, schließen die Schüssel mit einem Deckel und lassen diese 4-5 Stunden stehen. Der Zucker entzieht der Zwiebel das Wasser, welches Sie dann abschöpfen können. Geben Sie Ihrem Kind mehrmals täglich 1 EL davon. Im Kühlschrank ist der Zwiebelsaft 2-3 Tage haltbar.

Muttermilch oder Meersalz gegen Schnupfen

Gerade beim Stillen macht sich ein verstopftes Babynäschen schlecht. Versuchen Sie es mal mit ein paar Tropfen Muttermilch: Mit einer kleinen Pipette (gibt es günstig in jeder Apotheke) träufeln sie 2-3 Tropfen Muttermilch in jedes Nasenloch, das wirkt manchmal Wunder. Alternativ können Sie auch eine Prise Meersalz oder normales Haushaltssalz in 100 Milliliter (ml) abgekochtes Wasser geben und es in ein sauberes Glasfläschchen füllen. Träufeln Sie Ihrem Baby mit der Pipette mehrmals täglich ein bis zwei Tropfen der Lösung in jedes Nasenloch. Im Kühlschrank hält sich die Lösung ca. 5 Tage. Noch besser klappt es, wenn Sie die Nase vorher mit einem Nasensauger (gibt es günstig in Drogeriemärkten oder Apotheken) freimachen, da die Kleinen weder Ausschnauben noch Hochziehen können. Gleich ein Tipp für ältere Kinder: Lassen sie es ruhig hochziehen, denn das ist gesünder als Schnauben, weil der Schleim dann nicht in die Stirn- und Nebenhöhlen gepresst wird.

Kartoffelwickel bei Husten und Halsschmerzen

Gegen schleimigen Husten bei etwas älteren Kindern helfen Hals-Wickel mit Kartoffeln, weil sie die Wärme sehr gut speichern. Kochen Sie 6-7 mehlige Kartoffeln weich, lassen Sie sie etwas abkühlen und zerdrücken Sie sie in einem Geschirrtuch, einer Mullwindel oder einfach in Küchentüchern. Achtung, die Temperatur der Kartoffeln müssen vor dem Anlegen des Wickels unbedingt überprüft werden! Sie dürfen nicht zu heiß sein, lieber noch etwas abkühlen lassen. Legen Sie das Tuch mit den warmen Kartoffeln auf die Brust oder den Rücken, decken Sie noch ein Handtuch drauf und wickeln Sie Ihr Kind anschließend warm ein. Sie können die Kartoffelwickel so lange drauf lassen, wie es für Ihr Kind angenehm ist (bis maximal 1 Stunde). Durch die Wärme wird der Schleim gelöst und Ihr Kind kann wieder abhusten. Um den Hals gewickelt, hält ein Kartoffelumschlag den Hals warm, entzieht Giftstoffe und fördert so die Heilung. Tipp: Kartoffelumschläge helfen übrigens auch Erwachsenen und auch bei Rückenverspannungen.

Halswickel mit Quark gegen Halsschmerzen

Quark ist ein altes Hausmittel gegen alle Entzündungen. Bei einem stark entzündeten Hals einfach eine halbe Packung Quark (egal welche Fettstufe) bei Zimmertemperatur leicht anwärmen und dann auf eine doppelte Mullwindel oder Geschirrtuch schmieren, wobei der Rand großzügig freigelassen wird. Dann um den Hals legen und ein Handtuch großzügig drumwickeln. Der Hals-Wickel bleibt so lange dran, bis der Quark trocken geworden ist (ca. 1 bis 3 Stunden), danach sollten Sie den Kinderhals noch mit einem Schal oder durch einen Rollkragenpullover warm halten.

Inhalation mit Kamillentee

Wenn Ihr Kind 2 Jahre oder älter ist, können Sie es warmen Kamillentee inhallieren lassen. Das macht die Nase frei und hilft gegen die Entzündung im Nasen- und Rachenraum. Anstelle der altbekannten Schüssel mit Tuch, kann auch ein kleines Kännchen mit Deckel und Schnabel genommen werden, wo ein Plastiktrichter einsetzt wird. Das Kännchen am Besten nur zur Hälfte füllen und nicht mehr kochendes Wasser verwenden. Achtung: Testen Sie selbst die Hitze, damit sich Ihr Kind nicht im Gesicht verbrennt und wickeln Sie ein Geschirrtuch oder kleines Handtuch um die Kanne, damit auch die Fingerchen geschützt werden. Das Kind sollte immer wieder Mund und Nase vor den Trichter halten und tief einatmen.

Welche Hausmittel kennen Sie?

Erinnern Sie sich auch noch an Hausmittel aus Ihrer Kindheit? Dann schreiben Sie Ihr Geheimrezept in unserem Kommentar. Wir freuen uns auf viele hilfreiche Tipps.

Und denken Sie daran: die beste Medizin ist neben diesen ganzen Hausmittelchen immer noch Mamas und Papas Nähe. Viel Kuscheln, Schmusen, Vorlesen und Singen sind jetzt an der Tagesordnung, das macht das Krank sein gleich ein bisschen erträglicher.

Wir verabschieden uns mit einem kleinen Gedicht und wünschen Ihnen viel Gesundheit!

„Hast du einen heißen Kopf
Tut der Bauch dir weh?
Macht die Nase nur tropf tropf
Schmerzt dein großer Zeh?
Hast du Punkte im Gesicht
Juckt das rechte Bein?
Ist dein linker Arm im Gips
Fühlst du dich ganz Klein?
Macht nichts, macht nichts
Du bist einfach krank.
Macht nichts, macht nichts
Ich hab ´nen Zaubertrank.
Der Zaubertrank ist aus Musik
Und aus ein paar Geschichten,
Aus lachen und aus fröhlich sein
Und aus ein paar Gedichten.“
(aus Benjamin Blümchen „Otto ist krank“)